impfungen-katzen

Impfungen und Entwurmung

katze-entwurmungUm die Katze vor gesundheitlichen Risiken zu schützen, gehört der jährliche Besuch beim Tierarzt zum Pflichtprogramm. Dort werden alle notwendigen Impfungen aufgefrischt, und Sie bekommen dort auch eine Paste oder Tabletten zur Entwurmung. Eine Entwurmung sollte auch bei reiner Wohnungshaltung zumindest einmal im Jahr durchgeführt werden.

Katzenseuche: Ansteckung erfolgt direkt von Tier zu Tier, oder Virusträger aus der Umwelt. Heilung nur selten möglich. Eine Impfung bietet nahezu 100% Schutz.

Katzenschnupfen: Übertragung erfolgt direkt von Tier zu Tier, oder auch indirekt durch Calici- oder Herpesviren. Es können unheilbare Folgeschäden auftreten. Eine Impfung bietet sehr guten Schutz.

Leukose: Katzenleukämie Die Katze wird durch Ausscheidungen eines an Leukose erkrankten Tieres infiziert. Keine Heilung möglich. Nahezu 100% Schutz durch Impfung

Tollwut: Wird durch Speichel von Tier zu Tier übertragen. Bei Freigängern ein muss. Die Krankheit verläuft tödlich. Eine Impfung bietet nahezu 100% Schutz

FIP: Feline Infektiöse Peritonitis Durch Corona-Viren hervorgerufen. Infizierung direkt durch Virusträger. Verläuft tödlich. Eine Impfung bietet etwa eine 70% Sicherheit

Chlamydia: Wird durch Bakterienausscheider, meistens Vögel, übertragen. Führt zu starker Augenentzündung, die allerdings mit Antibiotika gut zu behandeln ist.

katzen-impfungEin Kätzchen sollte mit 12 Wochen prophylaktisch entwurmt und vollständig gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft sein.
Falls Sie Ihre Katze nur in der Wohnung halten ist dieser Impfschutz meist ausreichend.
Viele Tierärzte empfehlen trotzdem das Tier gegen Leukose impfen zu lassen, da diese Krankheit, sollte sich die Katze doch zufällig infizieren, in der Regel tödlich verläuft.
Eine Tollwutimpfung ist dringend anzuraten, falls das Tier ins Freie kommt oder einmal zufällig dorthin gelangen könnte. Wenn Sie mit Ihrer Katze verreisen wollen, ist eine Tollwutimpfung obligatorisch.
Ähnlich verhält es sich bei FIP – wenn die Katze mit freilebenden Artgenossen in näheren Kontakt kommen kann, ist eine Impfung anzuraten.
Eine Impfung gegen Chlamydien empfiehlt sich nur wenn Vögel, wie Sittiche oder Papageien im Haus leben. In diesem Fall empfiehlt es sich ein Kätzchen möglichst früh zu impfen.

Merken