Urlaub – was mach ich mit meiner Katze

Endlich wieder REISEN – aber was ist mit unseren Katzen?

Was waren das für verrückte 15 Monate, die hinter uns liegen. Corona hat unser aller Leben völlig auf den Kopf gestellt und vieles verändert.
Aber Schritt für Schritt kehrt ein wenig Normalität zurück. Und das heißt, dass wir auch wieder an so schöne Dinge wie URLAUB denken können!
Vielleicht machst Du auch schon Pläne? Freust Dich auf Sonne und Strand oder eine schöne Städtereise? Egal, was wir planen, da gibt es noch jemanden in unserem Leben: Unsere Samtpfote, die in der Regel wenig Ambitionen hat, uns auf unseren Reisen zu begleiten.

Aber davon ganz abgesehen, so oder so, wir Katzenhalter müssen uns darum kümmern, wie unsere Samtpfoten während unseres Urlaubs versorgt werden. Während wir unterwegs sind, soll es ihnen ja schließlich auch gut gehen, stimmt’s?
Ja, auch unter unseren Samtpfoten gibt es Charaktere, die uns tatsächlich beispielsweise auf Campingplätze oder in Ferienhäuser begleiten. Wenn zum einen das Ferienhaus dafür geeignet ist und unsere Katzen zum anderen überhaupt kein Problem mit Autofahren und Ortswechseln haben, können wir darüber nachdenken.

Aber die Mehrzahl unserer Samtpfoten zieht es vor, nicht mit uns auf Reisen zu gehen. Das heißt für uns, dass wir nach einer guten Versorgung Ausschau halten müssen.
Wir persönlich nutzen die Form der häuslichen Katzenbetreuung sehr gern, wenn wir mal ein paar Tage weg sind. Liebe Nachbarn versorgen dann unsere Mädels und umgekehrt versorgen wir ihr Kaninchen – eine schöne win-win-Situation und ich weiß, dass meine Samtpfoten eine super individuelle Betreuung haben und sogar ihren Freigang genießen dürfen.
Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Katzenmädchen nicht nur gefüttert und die Katzentoiletten gesäubert werden. Allein bei dem Gedanken einer solchen Versorgung vergeht mir persönlich die Lust auf Urlaub und ich hätte keine ruhige Minute.

Unsere Nachbarn setzen sich zu unseren Mädchen, sie werden gebürstet und gestreichelt, wenn sie mögen und gemeinsam wählt man ein passendes Fernsehprogramm für den Abend aus. Und für Getränke und Naschereien ist durch uns natürlich im Vorwege gesorgt…
Allerdings ist es nicht für jeden Nachbarn möglich, sich um Freigänger zu kümmern bzw. zu warten, bis diese zu Hause erscheinen. Da ist eine chipgesteuerte Katzenklappe hilfreich oder ein direkter Nachbar, der öfter zu Hause ist und einen Blick auf das Grundstück haben kann, um ggf. den Türöffner zu spielen.

Wenn unsere Katzen wählen könnten, würden sie vielleicht darum bitten, dass eine liebe vertraute Person während unserer Abwesenheit einzieht und möglichst alles so läuft wie sonst auch.
Bis vor einigen Jahren haben unsere Katzenmädchen ihren Urlaub immer bei meinen Eltern verbracht. Da sie dort jedoch auch immer mal mit anderen Katzen zu tun hatten, war das nicht immer die optimale Lösung, aber sie kannten zumindest meine Eltern und die räumlichen Gegebenheiten. Wenn Katzen es gewohnt sind, immer mal wieder „umzuziehen“, kann das ebenfalls eine Form der Urlaubsbetreuung sein.
Eine weitere Möglichkeit der Betreuung zu Hause bieten professionelle Katzenbetreuer. Hier finde ich es wichtig, sich rechtzeitig umzuschauen, um den passenden Catsitter zu finden, zu dem man selbst und auch die Katze ein Vertrauensverhältnis aufbauen kann. In einem Vorgespräch kann man sich kennenlernen und auch absprechen, welche Leistungen man sich wünscht. Gegen Bezahlung ist eine Vielzahl von Leistungen möglich.
In vielen Orten gibt es Vereine, deren Mitglieder Tiere auf Gegenseitigkeit betreuen. Auch hier kann man schauen, ob man eine oder auch mehrere Vertrauenspersonen zur Versorgung seiner Samtpfoten findet.
Mittlerweile findet man auch zahlreiche Angebote an Tierpensionen oder Tierhotels, die Vierbeiner während der Urlaubszeit betreuen. Ich persönlich muss sagen, dass ich extrem lange gesucht habe, bis ich ein Katzenhotel bzw. Menschen gefunden habe, denen ich meine Katzenmädchen anvertrauen würde.
Was mir bei der Unterbringung u. a. wichtig ist:
• die Chemie zu den Menschen stimmt, ich habe Vertrauen
• es ist ein reines Katzenhotel (ohne Geräuschkulisse durch bellende Hunde)
• die Inhaber sind sehr katzenerfahren und extrem lieb mit den Samtpfoten
• die Ausstattung der Zimmer ist liebevoll und katzengerecht
• meine Wünsche werden berücksichtigt

In jedem Fall sollten wir Katzenhalter uns rechtzeitig Gedanken machen, wie wir unsere Samtpfoten versorgt wissen wollen und uns vorausschauend darum kümmern. Gerade, wenn wir professionelle Dienste – egal ob vor Ort oder in einer Pension/einem Hotel – in Anspruch nehmen wollen, ist es sinnvoll, zeitig zu buchen, denn die Kapazitäten sind begrenzt.
Natürlich ist eine solche Versorgung mit Kosten verbunden. Aber letztlich können wir unseren Urlaub nur dann genießen, wenn wir unsere Samtpfoten gut versorgt wissen. Wir verreisen eher selten und planen bei einer Buchung die Kosten für die Betreuung direkt mit ein
FAZIT: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Katzen während der Urlaubszeit versorgen zu lassen:
• Betreuung zu Hause durch Nachbarn, Freunde etc.
• Betreuung zu Hause durch einen professionellen Catsitter
• Unterbringung bei Freunden/Familie
• Unterbringung in einer Katzenpension / Katzenhotel
Ich wünsche uns allen und unseren Samtpfoten wundervolle und erholsame Urlaubstage!

 

Blogbeitrag von Christiane Skuzza